Montag, 1. August 2016

TRAVEL GUIDE: Côte d'Azur

Die Côte d'Azur. Im ersten Moment denken die meisten Erdenbürger unter uns sicher an weitläufige Lavendelfelder, das glitzerne Mittelmeer oder Cannes, die Hauptstadt des Films. Das war auch mein Gedanke, als ich Anfang 2013 vom Plan erfuhr, zusammen mit meiner Tante und meiner Mama im Herbst 2013 an die französische Riviera zu fliegen. Ich war wirklich total gespannt, Südfrankreich mit eigenen Augen zu sehen.

Mittlerweile bin ich sogar schon ein zweites Mal da gewesen, im September 2015 habe ich mich nämlich erneut Richtung Blaue Küste begeben, und zwar auf Studienfahrt. Beide Male waren wunderschön und bleiben mir gut in Erinnerung, daher habe ich mir überlegt auch zu diesem Reiseziel eine Art "Travel Guide" mit Tipps und Tricks zu erstellen. Meinen vorherigen Travel Guide über Paris findet ihr hier.





Anreise
Wie auch schon bei Paris gibt es hier mehrere Möglichkeiten.

Möglichkeit 1: Mit dem Flugzeug. Vom Flughafen Köln-Bonn aus startet Eurowings zum Beispiel für einen "Basic" Flug ab 39,99 (in der Ferienzeit natürlich meistens teurer). Aber auch viele, viele andere Fluggesellschaften fliegen den Flughafen Nizza an. Highlight für alle Nicht-Flugängstler ist hier schon der Anflug auf den Flughafen über das Mittelmeer, da sie Landebahn kurz vor der Bucht beginnt. Nichts für schwache Nerven! Vorteil: In nur ca. 2 Stunden ist man schon angekommen und kann direkt das schöne Meer bestaunen.

Möglichkeit 2: Bus. Diese Anreisemöglichkeit haben wir für unsere Studienfahrt genutzt (Nun ja, man muss dazu sagen, dass die Meisten von uns inklusive mir einen Flug definitiv vorgezogen hätten, aber gut). Nicht das komfortabelste, wir waren vom Ruhrgebiet aus etwa 18 Stunden unterwegs, da der Busfahrer natürlich auch Pausenzeiten einhalten muss und so weiter. Trotz dass wir die Nacht über gefahren sind, war die Fahrt im vollen Bus alles andere als angenehm und so einen großen finanziellen Vorteil hat man dadurch leider auch nicht.

Möglichkeit 3: Zug. ICE, TGV oder Thalys. Von der Fahrtzeit (ab NRW ca. 11-12 Stunden) liegt diese Option in der Mitte. Je nachdem ob man gerne Zug fährt kann das eine Alternative sein. Preislich sollte man nachdenken, ob sich eine Interrail-Ticket (eventuell auch nur für Frankreich) lohnt, da Tickets für Hochgeschwindigkeitszüge meist ziemlich hoch sind. Bedenken sollte man: Mit 3-5 Umstiegen sollte man schon rechnen. Reisende mit viel Zeit und Interesse an anderen französischen Städten können natürlich auch Zwischenstopps in Lyon, Paris, Straßburg oder anderen Orten einlegen.




Die richtige Stadt als Ausgangspunkt & Ausflüge
Grundsätzlich kommt man in Südfrankreich von allen Küstenstädten gut weg. Der öffentliche Nahverkehr ist gut ausgebaut und vernetzt und eine Fahrt für einen Erwachsenen kostet lediglich 1 Euro (für das Geld kommt man in meiner deutschen Heimatstadt nicht mal in einen Bus herein). 
Welchen Ort man sich für seinen Urlaub aussucht, hängt also nicht zuletzt davon ab, ob man ruhige Orte bevorzugt oder touristische.

Im Herbst 2013 waren wir die ganze Woche über in Nizza. Mir hat die Stadt wirklich gefallen, die Altstadt mit den kleinen Gassen hatte einen leicht italienischen Flair, und die Mischung aus Bergen und Meer mit der Promenade des Anglais ist wirklich unglaublich.
Was auch total toll war, war der Blumenmarkt und der relativ neu dekoriert Place Massena mit Wasserfontänen und der Place Garibaldi.

Auch Shoppen kann man dort in sehr vielen "normalen" Geschäften, in kleinen Boutiquen oder auch im Einkaufszentrum "Nice Etoile".

Nachteil in Nizza ist der Kiesstrand. Da wir aber sowieso im Oktober eher einen Städte und Erkundungsurlaub wollten, war das für uns nicht allzu schlimm.

September 2015 waren wir in Antibes. Antibes ist eine etwas kleinere Stadt als Nizza und liegt genau zwischen ihr und Cannes, perfekte Voraussetzung für Erkundungstouren also. Neben dem Sandstrand (es müssten sogar zwei sein) war die kleinere und auch weniger besuchte Altstadt sehenswert als auch der Yachthafen mitYachten, die leider ein paar Millionen über das Urlaubsbudget hinausgehen.


Wir besuchten beide Male Monaco und Cannes. Beides sollte man auf jeden Fall mal gesehen haben! Monaco ist wahnsinnig klein und trotzdem voller Luxus, eine Großstadt zusammengepresst auf zwei Quadratkilometer. Cannes hingegen super klein und fast schon dörflich, aber durch den Filmpalast und den schönen Strand auch einen Besuch wert. Als Bleibe würde ich beides eher nicht empfehlen, aufgrund höherer Preise (gerade in Monaco ist Wohnraum - was Hotels und Co. angeht - knapp).  

Saint-Tropez war leider meiner Meinung nach ein Schuss in den Ofen. Wir alle hatten uns einen total schönen Ort vorgestellt mit schönen, luxuriösen Yachten und relativ wenig besuchten Gassen. 
Naja, das Erste, was uns auffiel, war der Gestank. Wirklich, es roch unglaublich nach Abgasen. Die "Stadt" bzw. das Dorf war hoffnungslos überfüllt, die Preise für ein Baguette oder etwas zu Trinken zweimal so hoch und die Yachten waren an dem Tag nur kleinere, da haben wir in Antibes weitaus beeindruckendere gesehen. Ganz davon abgesehen standen wir 3 Stunden direkt vor Saint-Tropez im Stau. Nicht zu empfehlen!

Das Einzige, das den Tag dann noch gerettet hat, war ein Zwischenstopp am Strand, dem Plage de Pampelonne.

An einem Tag besichtigten wir auch noch eine Parfümerie in Grasse. Dafür, dass die Führung kostenlos war (man konnte sich am Ende falls man wollte noch Parfum und Seifen kaufen) war die Leiterin (eine Niederländerin) wirklich lustig und die Führung war echt interessanter, als ich anfangs dachte. Man hat sehr viele interessante Infos erfahren und konnte selbst testen, ob man die "ultimative Nase" hat (Bei uns war das leider bei keinem der Fall).

Außerdem darf schlussendlich auch Eze nicht vergessen werden, ein Bergdorf mit einem super schönen Botanischen Garten! 



Ich hoffe, ich konnte Euch einen Eindruck von der Côte d'Azur vermitteln. Natürlich ist dieser Bericht eher auf den östliche Küstenabschnitt bezogen. In Marseille, Montpellier etc. war ich leider noch nicht, aber wie man so schön sagt: It's on my list ;)

Kommentare:

  1. Danke für diesen sehr schönen Einblick.
    Ich war dort ja noch nie, aber bei deinen Bildern bekommt man Fernweh :)
    Wundervolle Bilder, da werde ich wirklich neidisch, da mein Sommerurlaub leider ins Wasser gefallen ist

    Liebe Grüße
    http://hydrogenperoxid.net/blog/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Nein :(
      Mit dem Fernweh bist du aber nicht alleine, ich habe grundsätzlich immer Fernweh :D

      Löschen
  2. Toller Bericht über die Côte d'Azur! Wir haben vor ein paar Jahren auch einen ganz tollen Roadtrip dort gemacht, ich erinnere mich immer noch gerne!
    Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Roadtrip muss auch toll sein :)
      Liebe Grüße, Rabea

      Löschen
  3. Ich war mal als Kind an der Côte d'Azur und ärgere mich sehr, dass ich mich daran überhaupt nicht mehr erinnern kann :-( Durch deinen schönen Post ist mir die Idee gekommen dieses nächstes Jahr mal anzugehen. Vielen lieben Dank dafür.
    Liebe Grüße
    http://www.instylequeen.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist wirklich ein tolles Reiseziel! :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Die Bilder sind auch sehr schön. Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  5. wow, was für schöne Fotos. Da packt mich doch gleich das Riesefieber :) Wunderschön, wirklich!

    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ach ja das liebe Reisefieber, das ist bei mir schon chronisch :D

      Löschen